Kurzzeiteis & Hot Ice

Durch Kälte wird die Nervenleitgeschwindigkeit herabgesetzt.Das führt zur Schmerzlinderung. Ein kurzer Kältereiz bis 5 Minuten bewirkt eine Gefäßverengung und einen leichten Anstieg des Blutdrucks.
Wichtig zu wissen:
Eis vermindert keine Schwellung - es verhindert nur das Entstehen oder Vergrößern einer Schwellung. Es wirkt entzündungshemmend und lindert akute Schmerzen. Deshalb können Sie Eis gezielt nach Belastungen oder zur Schmerzreduktion einsetzen. Neben Kältepackungen, Eislolly und kaltem Wasser wirken auch Arnika-Wickel oder Pfefferminzöl kühlend und schmerzlindernd. Kühlen, aber nicht eiskalt! Dies ist das Prinzip der sogenannten Kryotherapie, die zur Schmerzlinderung eingesetzt wird.
Und so funktioniert's:
Die auf die Haut auftreffende Temperatur sollte zwischen 6°C und 8°C (Hot Ice) liegen und nicht länger als 12 Minuten einwirken. Danach sollte eine "Kühl-Pause" erfolgen. Diesen Wechsel sollten Sie mehrmals wiederholen. Die notwendige Kühlung können Sie mit Eiswasser erreichen oder auch mit Geräten, die das Wasser auf der optimalen Kühltemperatur halten. Manche Geräte kombinieren die Kühlung mit pulsierender Kompression. Diese Methode hat sich als besonders effektiv erwiesen.

Kühlen mit dem Eislolly

Bei akuten, stumpfen Verletzungen von Muskeln und Gelenken kühlt der Eis-Lolly den verletzten Körperteil. Bei Notwendigkeit einfach den Behälter aus dem Kühlfach nehmen, den Griff aus dem Behälter ziehen und den Lolly über der Verletzung kreisen lassen.

Quarkwickel

Ein Quarkwickel wirkt abschwellend, entzün- dungshemmend, schmerzlindernd und ange- nehm kühlend.

weiter lesen

Effektiv kühlen

Schmerzen & Schwellung

...natürlich lindern mit der CT-PRO Kältetherapie

Jetzt bestellen