Ihr Kreuzband ist ausgetauscht – ein Teil Ihrer Rezeptoren somit verloren!

Ein Trauma, aber auch die OP selbst, führt immer zu einer Störung der Informationen und Meldungen der verschiedenen Rezeptoren. Das Gleiche geschieht bei Immobilität. Je länger das Gelenk unbeweglich gehalten wird, desto größer ist die Störung. Es gibt Störmeldungen, veränderte Meldungen und es fehlen Informationen auch gänzlich, da Rezeptoren zerstört wurden.

Ein Gelenk kann nur optimal funktionieren, wenn auch die umgebende Muskulatur wieder korrekt angesteuert wird. Ist diese Information aus dem und um das Gelenk gestört, so verändert sich auch die teilhabende Muskulatur (und umgekehrt). Fehlen Reize der Bewegungsmelder (beispielsweise wenn das vordere Kreuzband gerissen ist), so muss der Körper lernen, diese Lücke in der Information auszugleichen und über die verbleibenden Bewegungsmelder die richtige Reaktion anzustoßen. Das erfordert die Kopplung von bewusster Wahrnehmung mit gezielter Bewegung, genauso wie die Sensibilitätsschulung in der Bewegung. Dies können Sie wieder erlernen!

Rezeptoren sind spezielle Nervenzellen, die Reize aufnehmen und an das Zentralnervensystem weiterleiten. Jeder Rezeptor ist dabei für bestimmte Informationen zuständig. Einige melden mechanische Reize, wie Bewegung, Stellung oder Kräfte. Andere melden Schmerzen, Temperaturerhöhungen oder z. B. Entzündungsparameter. Die Summe dieser Informationen wird im Zentralnervensystem verarbeitet und dient als Grundlage für Reaktionen und Steuerungen.

Aktiv Üben!

Propriozeptive Defizite können nur durch aktives Zusammenspiel von Reizaufnahme, Reizverarbeitung und motorischer Reaktion abgebaut werden. Das erfordert immer die Bewegung selbst, eben aktives Üben!

Weitere Lösungen für Ihre Probleme

Wir haben für Sie eine Seite zusammengestellt, die alle Tips und Tricks der Phasen zusammenfasst.

Monostep

Balanceübungen für den Alltag. Das Balance Board verbessert das Reaktionsvermögen und wird inklusive einer Trainings-DVD geliefert.

Neu bei Valife