Hilfestellung!

In dieser frühen Phase können Sie Ihr operiertes Gelenk häufig schon voll belasten. Die meisten Patienten werden in der ersten Woche jedoch trotzdem mit Gehstützen laufen. Belasten Sie das operierte Bein schmerzabhängig.

Gehen mit Gehstützen (siehe auch Video)

Gehen mit Gehstützen

1. Setzen Sie das betroffene Bein und die Gehstütze der anderen
Seite gleichzeitig etwa eine Schrittlänge nach vorn.

 2. Verlagern Sie Ihr Gewicht nun nach vornund belasten Sie
Bein und Gehstütze gleichmäßig.

 3. Verfahren Sie mit der anderen Seite ebenso, also immer
diagonal abwechselnd linkes Bein + rechte Gehstütze bzw.
rechtes Bein + linke Gehstütze.

Treppauf

Halten Sie sich mit der Hand am Geländer fest, das gesunde Bein wird eine Stufe höher gesetzt, anschließend werden die Unterarmgehstützen und das betroffene Bein neben das bereits vorgestellte Bein gesetzt.

Treppab

Sie halten sich ebenfalls am Geländer fest. Die Unterarmgehstütze des betroffenen Beines muss eine Stufe tiefer gesetzt werden, das betroffene Bein wird nachgestellt, dann erst wird das gesunde Bein auf die gleiche Stufe gesetzt.

Wie lang benötige ich Gehstützen?

Die Gehstützen können weggelassen werden, sobald Sie einen normalen, nicht hinkenden Gang erreicht haben. Das Gehen mit nur einer Gehstütze ist zwar praktisch, verzögert aber den Übergang zum geraden „humpelfreien“ Gang. Also nutzen Sie besser noch einige Zeit länger zwei Gehstützen und sichern sich somit einen komplikationsarmen, schnellen Übergang zum freien aufrechten Gang.

Auch im Winter sicher gehen.

Mit Stock oder Krücke werden schneebedeckte Straßen schnell zum Risiko. Optimalen Halt auf vereistem Boden bietet die Eiskralle von Valley.


Jetzt bestellen!

Ein Butler für Ihre Gehhilfen

einfach hängen lassen. An einem weichen Band, das um den Hals gelegt wird und an dem die beiden Gehstützen mit einem Klick befestigt werden.

Sofort bestellen!